Archiv für den Monat: Oktober 2014

Welthundetag / Wissenschaftlich bewiesen: Hunde tun rundum gut

In Deutschland leben in mehr als 5,5 Millionen Haushalten 6,9 Millionen Hunde. Und wer einen Hund hat, den überraschen die Ergebnisse von zahlreichen Studien nicht: Hundehalter sind nicht nur körperlich fitter und gesünder – vorausgesetzt, sie gehen auch selbst mit ihrem Hund regelmäßig raus – sie tun mit dem Hund auch etwas für ihre psychische Gesundheit.

„Das Streicheln eines Hundes sorgt dafür, dass das Hormon Oxytocin vermehrt ausgeschüttet wird“, sagt die Psychologin Dr. Andrea Beetz. „Die Wissenschaft geht derzeit davon aus, dass dieses Hormon Sozialkontakte, Vertrauen, Bindung, Regeneration und Wohlbefinden fördert sowie Angst, Depression und Stress reduziert.“

Einige Beispiele verdeutlichen, wie Hunde unser Seelenheil unterstützen:
Weil Hunde zwischenmenschliche Kontakte fördern, können sie psychischen Problemen, die durch Einsamkeit und Isolation entstehen, vorbeugen.

Die Vierbeiner können darüber hinaus bei der Bewältigung psychischer Probleme unterstützen. Als Therapiehunde können sie das Eis zwischen Psychotherapeut und Patient brechen, das Vertrauensverhältnis zum menschlichen Therapeuten fördern und so Therapieerfolge beschleunigen. Darüber hinaus bewirkt der Körperkontakt zu Hunden für den Patienten, dass Stresshormone und Angst reduziert werden und ein Gefühl der Sicherheit entsteht. Dies ist bedeutsam, weil das Gehirn bei Angst und Stress nicht lernfähig ist. Traumata und Probleme können also nur dann genau erforscht und bearbeitet werden, wenn sich der Patient sicher fühlt.

Besuchsdienste mit Hunden in Krankenhäusern, Rehabilitationskliniken und Pflegeheimen verhelfen den Patienten zu mehr Lebensfreude. Die Hunde aktivieren, motivieren zu Bewegung und Kontakt zu anderen Menschen.

Vergegenwärtigt man sich die zahlreichen positiven Effekte, die Hunde auf die Psyche von uns Menschen haben, ist eher folgerichtig, dass am 10. Oktober nicht nur der Welthundetag, sondern auch der Tag der Seelischen Gesundheit begangen wird.

Darüber hinaus leisten Hunde in zahlreichen anderen Bereichen wertvolle Arbeit für uns Menschen: Als Blindenführhunde oder als Assistenzhunde helfen sie Menschen mit Handicaps dabei, ihren Alltag zu bewältigen. Sie werden außerdem als Suchhunde, Wachhunde, Zollhunde, Diabetiker- oder Epilepsiewarnhunde eingesetzt. Und dies sind nur einige Beispiele. Gründe genug, dem „besten Freund des Menschen“ einen eigenen Tag zu widmen. IVH

Illegaler Welpenhandel

Anlässlich des Welttierschutztags am 4. Oktober veröffentlicht die Arbeitsgemeinschaft Welpenhandel heute einen Animationsfilm, der vor dem illegalen Welpenhandel warnt. Der Film informiert einfach, aber anschaulich über die gravierenden Mängel, die bei der Aufzucht und dem Transport der Welpen bestehen. Die Idee für den Kurzfilm stammt von der Hamburger Werbeagentur GGH LOWE, die Produktion hat die bunch GmbH übernommen.

Hundemütter werden in Osteuropa unter schlimmsten Bedingungen gehalten. Durch ständige Geburten, schlechte Ernährung und fehlende medizinische Versorgung sind sie frühzeitig ausgelaugt und traumatisiert. Ihre Welpen werden ihnen viel zu früh entrissen. Oft sind sie krank, meistens ungeimpft. Mit gefälschten Papieren werden sie tagelang quer durch Europa transportiert. Die neuen Besitzer, die nicht ahnen, welche Qualen die Tiere erleiden mussten, sehen sich nicht selten mit hohen Tierarztkosten und oft sogar schmerzlich mit dem frühen Tod der Welpen konfrontiert. Mittlerweile ist der Handel mit reinrassigen Welpen zu einem professionellen Millionengeschäft mit mafiösen Strukturen geworden. Online-Portale bieten unzählige Hundebabys aller Rassen an, fast wöchentlich deckt die Polizei bei Kontrollen illegale Welpentransporte auf.

Die Arbeitsgemeinschaft Welpenhandel ist eine gemeinsame Initiative von TASSO e.V., VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz, dem Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH), dem Bund gegen Missbrauch der Tiere (bmt), der Gesellschaft für Tierverhaltensmedizin und -therapie sowie der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz. Gemeinsam fordern die Tierschutzorganisationen eine EU-weite Chip- und Registrierungspflicht für alle Hunde, rechtsverbindliche Mindeststandards für die Zucht und Haltung von Hunden sowie verstärkte und konsequente Verkehrskontrollen, um dem illegalen Treiben Einhalt zu gebieten.

Den Film finden Sie hier:http://youtu.be/d0_k6Si4iT8
Weitere Informationen zur Arbeitsgemeinschaft Welpenhandel finden Sie hier: www.wuehltischwelpen.de