Archiv für den Monat: April 2012

Wolf in Rheinland-Pfalz wieder ausgerottet

Der NABU hat wegen des getöteten Wolfes im Westerwald Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Koblenz gegen Unbekannt gestellt.

„Die Tötung des Wolfes ist eine hinterhältige Tat. Wir fordern eine lückenlose Aufklärung und hoffen, dass der Schütze rasch ermittelt werden kann und hart bestraft wird“, sagte NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller.

Die Tötung eines Wolfes stellt einen eklatanten Verstoß gegen das Bundesnaturschutzgesetz dar. „Es handelt sich um eine streng geschützte Tierart, dem Täter droht eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren“, betonte Olaf Strub vom NABU Rheinland-Pfalz.

Wölfe besiedeln seit 2000 erfolgreich wieder Deutschland. Aus diesen ersten Wölfen sind bis heute 14 Rudel entstanden. Dies überwiegend in dünner besiedelten Regionen. Einzelne Wölfe tauchen auch in den westlichen Bundesländern auf. Sie sind die ersten Rückkehrer zukünftiger Wolfsrudel, die nach Einschätzung des NABU langfristig in allen Flächenbundesländern vorkommen werden. Eine Studie des Bundesamtes für Naturschutz von 2007 fand bundesweit für den Wolf geeignete Lebensräume. Angesichts dieser Prognose sollte eine absichtliche Tötung des ersten rheinland-pfälzischen Wolfes mit der gezielten Ausrottung der Art gleich gesetzt werden.

Der NABU begleitet seit 2005 die selbstständige Rückkehr des Wolfes nach Deutschland. In einem Projektbüro im Wolfsgebiet Lausitz werden die Erfahrungen mit dem Wolf in unserer Landschaft gesammelt. Bundesweit informiert der NABU über die Rückkehr des scheuen Beutegreifers.

Urlaub mit Hund im Ferienhaus

In der Schweiz haben Sie sehr gute Voraussetzungen, um Ihren wohlverdienten Urlaub mit Ihrer ganzen Familie samt Hund zu genießen. Duftende Blumenwiesen und ein phänomenales Bergpanorama erwarten Sie. Dazu haben Sie genug Möglichkeiten, im Kreise der Familie mit Ihrem Hund die wunderbaren Landschaftsformen und die faszinierende Bergwelt zu erforschen.

Ferien mit Hund in der Schweiz
In kaum einem anderen europäischen Land haben Sie die Möglichkeit, so viele unterschiedliche Landschaftsformen und bezaubernde alte Städte und glasklare Seen mit Ihrem Vierbeiner zu besuchen. Die Zuneigung zu Tieren kommt Ihnen bei einem Urlaub mit Hund sehr gelegen, so dass Sie auch ein Ferienhaus Schweiz, in dem Hunde erlaubt sind, beziehen können. Bei Spaziergängen können Sie traumhafte Wanderwege, die mit atemberaubenden Aussichtspunkten geziert sind, erforschen oder einen Badeurlaub mit Ihrem Vierbeiner und Ihrer Familie genießen. Aber nicht nur im Sommer bietet Ihnen die Schweiz ein prachtvolles Bild, sondern der Winter ist beinahe genau so schön. Verschneite Landschaften, tolle Skigebiete und lange Abfahrten erwarten Sie.

Urlaub im Kanton Tessin in der Schweiz
Der Kanton Tessin befindet sich in der südlichen Schweiz und grenzt an Italien. Hier können Sie schon mit Ihrem Vierbeiner das italienische Flair in den Gassen der alten Städte erforschen oder auf den Almen einen atemberaubenden Panoramablick erleben. Neben den vielen Aktivitäten, die Sie mit ihrer Familie bei einem Aufenthalt in einem Ferienhaus Tessin gemeinsam erleben können, haben Sie ebenfalls die Möglichkeit, das Tessin mit Ihrem Hund auf gut ausgebauten Wanderwegen zu durchwandern. Aber auch beliebte Orte, Heimatmuseen und historische Bauwerke können Sie bei einem Spaziergang mit Ihrem Vierbeiner besuchen.

Aktionstag „Kollege Hund“

Julia Rohde und der Deutsche Tierschutzbund rufen zum Aktionstag „Kollege Hund“ auf
Es ist wieder soweit: Zusammen mit Tierschutzbotschafterin Julia Rohde ruft der Deutsche Tierschutzbund zum Aktionstag „Kollege Hund“ auf. Der tierische Schnuppertag findet am 28. Juni bereits zum fünften Mal statt. Jährlich geben über 1.000 Unternehmen ihren Mitarbeitern die Gelegenheit, ihren „Kollegen Hund“ mit ins Team aufzunehmen. Aus gutem Grund: das Arbeitsklima verbessert sich, Stress wird abgebaut und die Motivation steigt – denn auch im Arbeitsalltag bewährt sich der Hund als treuer, verlässlicher Freund des Menschen. Wie gut das funktioniert, zeigt Julia Rohde mit ihrem Kollegen, Hund Jack, in dem neuen Video-Trailer unter www.kollege-hund.de. Dort ist auch die Anmeldung für den Aktionstag möglich.

„Wir freuen uns, dass sich in diesem Jahr die Gewichtheberin und Hundehalterin Julia Rohde als Patin für diesen Aktionstag stark macht“, so Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes. Auch Julia Rohde freut sich auf den Aktionstag: „Der tierische Schnuppertag soll dazu dienen, ein mögliches Miteinander am Arbeitsplatz auszutesten. Menschen, die noch wenig Kontakt mit Hunden hatten, können so ihre Berührungsängste überwinden und die Hundehalter können dem Chef und den Kollegen ihr Haustier vorstellen.“

Vorraussetzung für die Mitnahme von Hunden an den Arbeitsplatz ist das Einverständnis des Chefs und der Kollegen. Zudem ist zu beachten, dass sich nicht jeder Hund zur Mitnahme eignet. Die Tiere müssen gut mit Menschen und Artgenossen sozialisiert sein. Auch eignen sich eher Büro-Betriebe als laute Produktionsstätten. Der Hund sollte Rückzugsmöglichkeiten und einen Platz mit seiner Decke, seinem Napf und seinem Spielzeug haben.

Alle Firmen, die sich am Aktionstag „Kollege Hund“ beteiligen, werden vom Deutschen Tierschutzbund mit einer Urkunde als tierfreundliches Unternehmen ausgezeichnet. Das Anmeldeformular steht unter dem Link in der Box unten zum Download bereit. Dort finden Interessierte darüber hinaus in einem Video-Trailer Impressionen vom „Trainingsalltag“ von Julia Rohde und ihrem Hund Jack, der sie begleiten durfte.